Kneipp die 5 Säulen

Kneipp die 5 Säulen

Sebastian Kneipp – der „Wasserdocktor“ – ist angesagt. Erst im Jahr 2021, feierte die stetig wachsende Kneipp-Bewegung den 200. Geburtstag von Sebastian Kneipp mit einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm.

Woher diese Popularität? Altes Wissen, denn Kneipp hatte verstanden. Das Bad in der eisig kalten Donau und die anschließende Ruhephase in der Klosterschule stärkten seine Abwehrkräfte und brachten ihm seine Gesundheit zurück. Fortan nutzte er die Wechselwirkung von kaltem und warmem Wasser und ergänzte sie um das Wissen aus Bewegung und Ernährung.

Seine Studien vervollkommnete Kneipp und entwickelte daraus ein Konzept das auf fünf Themen-Säulen basiert.

Wasser Balance Heilpflanzen Ernährung - Bewegung

Diesem Konzept hat sich auch das Heilbad Bad Salzhausen verschrieben. Rund um das Natürliche Heilmittel nach Kneipp finden sich in Bad Salzhausen eine Vielzahl von Angeboten, die darauf ausgerichtet sind, Körper und Geist im Gleichklang schwingen zu lassen und dabei die Abwehrkräfte zu stärken. Dazu gehören der Kräutergarten der Natur mit Führung und der Kurpark mit Achtsamkeits- und Bewegungsangeboten.

Wobei in Bad Salzhausen mit seinen sechs Heilquellen und der frei begehbaren Kneipp-Anlage der Schwerpunkt bei der Wassertherapie liegt. Vielfältig verbunden mit Bewegung bietet sich ein abwechslungsreiches Angebot. Denn wer kneippen will, kann das sehr gut z. B. mit einem Spaziergang durch das Gradierwerk im Kurpark ergänzen.

Konkrete Angebote und Anregungen aus Bad Salzhausen erhalten Sie unter den jeweiligen fünf Themen-Säulen. Weitere Tipps u. a. für die Ernährung und die innere Balance hält der Kneipp-Verein Bad Nauheim, Friedberg, Bad Salzhausen unter www.kneipp-bn.de parat. Ein Besuch, der sich lohnt.

Kennen Sie das Kneipp Bäder3Eck Wetterau?

In 2020 durch den Landrat des Wetteraukreises Herrn Jan Weckler aus der Taufe gehoben, versteht sich dieser regionale Verbund als Plattform für die vielzähligen Angebote unter dem Oberbegriff Kneipp. Die drei Kurbäder Bad Vilbel, Bad Nauheim und Bad Salzhausen (Gemeinde Nidda) bilden durch ihre Prädikatisierung den Rahmen um die zunehmende Zahl an Gesundheitstouristen qualitätsvoll zu bedienen. Gebündelt und übersichtlich finden sich die Kneipp Angebote in der Wetterau wie u. a. die der Städte Büdingen und Butzbach unter:  Kneipp-Verein Bad Nauheim/Friedberg/Bad Salzhausen e.V.

Kneipp Bäder 3Eck Wetterau






Ernährung

Eine bedarfsgerechte, vollwertige und möglichst naturbelassene Kost trägt zum Gesundbleiben wie zum Gesundwerden gleichermaßen bei. Nicht nur die Zusammensetzung der Speisen spielt für diese Wirkung eine Rolle, sondern auch das „Zusammensetzen“ am Tisch: Freude, Ruhe und Zeit gehören ebenso zu einer gesunden Mahlzeit wie Küchenkräuter und Gemüse.



Bewegung

“Um Gesund zu bleiben, muss sich der Mensch bewegen”. (Sebastian Kneipp)

Stimmen Sie Ihr Bewegungsprogramm auf Ihre persönlichen Neigungen, Fähigkeiten und Ihre Kondition ab! Wandern, Radfahren und Schwimmen gelten dabei als besonders geeignet, weil sie den ganzen Menschen fordern und gleichzeitig entspannen.


Wasser

Als Vermittler von Temperaturreizen veranlasst das Wasser den Körper zu Reaktionen, die positiven Einfluss auf die Gesundheit haben. Insbesondere die Abwehrkräfte lassen sich durch Wasseranwendungen gezielt stärken. Darüber hinaus entfacht das Wasser seine heilende Wirkung auch als Träger für Wirkstoffe von Heilpflanzen – z.B. in Tees, Bädern oder Wickeln. Sebastian Kneipp nutzte das Wasser auf vielfältige Weise.


Balance

Die Ordnungstherapie mit einer gesunden Ausgewogenheit und gesunde Gewohnheiten in den Mittelpunkt des Lebens stellen.
„Im Maße liegt die Ordnung, jedes Zuviel und jedes Zuwenig setzt an Stelle der Gesundheit Krankheit.“
Sebastian Kneipp




Heilpflanzen

Sebastian Kneipp hielt große Stücke auf die Pflanzen. Sein Wissen stützte sich auf die lange Tradition der Klostergärten in Europa. Seine Therapie und seine Kenntnisse entwickelte er dabei stetig weiter. Von seinen Erfahrungen und Erkenntnissen auf diesem Gebiet profitieren wir noch heute. Sebastian Kneipp verwendete ausgewählte Heilpflanzen als Zusätze in Bädern, Tinkturen, Salben, Tees und Säften.